Identifikationsnummer

Die Identifikationsnummer ("IdNr") wird auf Grundlage des § 139b Abgabenordnung ("AO") für jeden Steuerpflichtigen durch das Bundeszentralamt für Steuern ("BZSt") vergeben.
Sie besteht aus zehn Ziffern und einer Prüfziffer als elfte Ziffer.
Häufig ist die Angabe der IDNr zwingend erforderlich, zum Beispiel bei einem Antrag auf Kindergeld oder bei einem Freistellungsauftrag an das Kreditinstitut.
Kommt der Steuerpflichtige seiner Verpflichtung zur Bekanntgabe der IdNr nicht nach, besteht nach § 22a Abs. 2 Einkommensteuergesetz ("EStG") die Möglichkeit, die IdNr im maschinellen Anfrageverfahren ("MAV") ermitteln zu lassen.
Zur Nutzung des MAV sind unter anderem berechtigt ("Berechtigte"):
- Kreditinstitute nach § 154 Abs. 2b AO
- Träger der gesetzlichen Krankenversicherung und Versicherungsunternehmen nach § 10 Abs. 2a EStG
- Anbieter von Basisrentenverträgen nach § 10 Abs. 2a EStG
- Anbieter von Altersvorsorgeverträgen ("Riester") nach § 10a Abs. 5 EStG
- Träger der Sozialleistungen nach § 32b Abs. 1 EStG
- Behörden und öffentliche Stellen nach § 10 Abs. 4b Satz 4 EStG
Nutzer des MAV müssen sich zuvor registrieren lassen.
Sofern Sie sich als Berechtigter für das MAV registrieren lassen wollen, senden Sie eine E-Mail an: info[at]identifikationsnummer.de
Falls Sie nicht zu den Berechtigten zählen und noch keine IdNr erhalten haben oder die IdNr nicht mehr auffindbar ist, können Sie die IdNr Ihrem letzten Einkommensteuerbescheid oder Ihrer Lohnsteuerbescheinigung entnehmen. Haben Sie auf diese Unterlagen keinen Zugriff, können Sie die IdNr beim BZSt erneut anfordern.


von Kunden der Sparkasse Volksbank Postbank Deutsche Bank  DKB. Hilfreich sind n

 

           Impressum